H3Y Eingeklemmte Person


Verkehrsunfall
Zugriffe 1668
Einsatzort Details

BAB 31 nach Norden, Km 104
Datum 25.08.2019
Alarmierungszeit 16:10 Uhr
Einsatzende 19:45 Uhr
Alarmierungsart Digitale Meldeempfänger
Einsatzleiter GemBM Marco Lögering
Mannschaftsstärke 30
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Emsbüren
DRK Emsland
Notfallseelsorge
    Autobahnpolizei
      RTH Christoph Westfalen
        Verkehrsunfall

        Einsatzbericht

        Während wir auf dem Pfarrfest im Dienst waren, wurden wir durch unsere digitalen Meldeempfänger mit dem Alarmstichwort "H3Y Eingeklemmte Person" zu einem Einsatz auf die Bundesautobahn 31 gerufen. Zwischen den Anschlussstellen Emsbüren und Lingen-Lohne war es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen.

        Wir brachen den Dienst auf dem Pfarrfest ab und eilten zum Feuerwehrgerätehaus.

        Aus bislang unbekannten Gründen war ein in Richtung Emden fahrender Toyota verunfallt. Der 51 jährige Insasse war schwer im Fahrzeug eingeklemmt. Für ihn kam leider jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

        Vor Ort stellten wir den Brandschutz sicher und führten mit schwerem hydraulischem Gerät die technische Befreiung des Verunfallten durch. Die Autobahnpolizei veranlasste in Zusammenarbeit mit der Autobahnmeisterei eine Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Norden.

        Vor Ort waren wir mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften. Der Rettungsdienst war mit den Rettungswagen aus Salzbergen und Lünne, dem Notarzteinsatzfahrzeug aus Lingen und dem Rettungshubschrauber Christoph Westfalen vor Ort. Auch mehrere Streifenwagen der Autobahnpolizei und die Autobahnmeisterei waren im Einsatz. Ebenso waren zwei Notfallseelsorger an der Einsatzstelle eingesetzt.(SB)


        Weiteres

         

        sonstige Informationen

        Einsatzbilder